Lifestyle Wissen

Wie eine innere Ordnung das Wohlbefinden stärkt

In diesem ausführlichen Artikel erfahren Sie detailliert alles wissenswerte darüber wie eine innere Ordnung das Wohlbefinden stärkt...

Anzeige Ordnung hat in der heutigen Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Die Wohnung soll nach Möglichkeit stets sauber und ordentlich anmuten, ein gepflegtes Äußeres ist wichtig und auch in Schule und Studium haben die abzugebenden Arbeiten ordentlich und klar strukturiert zu sein. Dabei wird gern übersehen, dass all diese Ordnung im Außen auf einem geordneten Inneren basieren. Wer sich innerlich aufgeräumt fühlt und mit sich selbst im Reinen ist, dem fällt auch äußere Struktur leicht. Doch wie ist diese innerliche Ordnung genau zu verstehen? Und wie gelangt man in einen Zustand dieser Ordnung? Das erfahren Sie hier!

Was ist unter einer inneren Ordnung zu verstehen?

Innere Ordnung ist ein dehnbarer Begriff. Unter ihm versteht man im Kern einen Zustand von seelischer Ruhe, Neutralität und Zufriedenheit. Kennen Sie das, wenn Sie einen stressigen Tag haben und dann geht auch noch eine Kleinigkeit schief? Der Bus fährt eine Minute zu früh ab und Sie erreichen ihn nicht? Oder die Post hat Ihnen eine falsche Sendung zugestellt? Und dann ist diese Kleinigkeit, so belanglos und unwichtig sie auch sein mag, der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt?

Im Nachhinein bemerken Sie dann vielleicht, dass Ihre Reaktion der Situation eigentlich nicht angemessen war. Sie haben überreagiert. Aber warum? Kurz gesagt: wären diese Situationen Ihnen ohne die vorher schon bestehende Grundanspannung geschehen, wäre es Ihnen womöglich gelungen, angemessen und ruhig zu handeln. Und genau das kann ein geordnetes Inneres bewirken!

Balance finden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es geht darum, dass Sie Ihre Psyche rein halten und sich in einer ausgewogenen Balance befinden, von der ausgehend Sie auf alle Eventualitäten, die das Leben so bereithält, ruhig und besonnen reagieren können. Es ist also festzuhalten, dass die innerliche Ordnung ein Zustand von Klarheit und Ruhe ist. Sprich der Balancepunkt, von dem aus es gelingen kann, die Beben des Lebens auszugleichen, ohne aus der Fassung zu geraten. So ist die innere Ordnung in erster Linie für Sie selbst ein erstrebenswertes Ziel.

Sie können in dieser Ausgangslage Stress vermeiden und vorbildlich und weise handeln. Entscheidungen können so nachhaltiger getroffen werden und Besonnenheit hilft, Missgeschicke und Schwierigkeiten im Alltag zu umgehen. Auch für Ihr Umfeld sind Sie in einem Zustand innerer Ordnung garantiert hilfreich und können mit Leichtigkeit eine Führungsposition und Vorbildfunktion einnehmen. In jeglichen sozialen Gruppen sind aufgeräumte Menschen der zentrale Ausgangspunkt für funktionierende und erfolgreiche Projekte. Jede Menge Gründe also, sich um innerliches Aufräumen zu kümmern und in Mental Health zu investieren. Doch was genau gibt es für Möglichkeiten innere Ordnung zu erreichen?

Wie können Sie innere Ordnung erreichen?

Innere Ordnung ist der Effekt vieler kleiner Veränderungen, die Sie schon heute in Ihren Alltag integrieren können. Hier erfahren Sie die wichtigsten und wirkungsvollsten Veränderungen und Routinen, die Menschen befolgen, die innerlich aufgeräumt sind. Schauen Sie einfach, welche kleinen Schritte Sie in Ihren Alltag einbringen können und gehen Sie sich so Schritt für Schritt den Weg der Entschleunigung.

Sauberkeit

„Wie das Außen, so das Innen“, dieser Effekt ist das Zentrum verschiedenster Sprichwörter und tatsächlich hat er einen wahren Kern. Nicht nur, dass ein es einem innerlich sortierten Menschen leichter fällt, auch im Außen strukturiert und klar zu handeln. Dieser Effekt funktioniert auch in der umgekehrten Richtung! Vielleicht kennen Sie es, wenn Sie sich nach dem Aufräumen gleich viel wohler in der eigenen Wohnung fühlen und das Umsetzen anderer Vorsätze gleich viel leichter von der Hand geht. Wenn wir uns in einer aufgeräumten und sortierten Umgebung aufhalten, fällt es uns deutlich leichter auch innerlich zur Ruhe zu kommen. Die Wohnung aufzuräumen kann also ein erster Schritt sein, auch innerlich mehr Sauberkeit zu manifestieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schon länger ist es im Trend, Schränke und Regale gut zu strukturieren und aufzuräumen. Hierfür gibt es praktische Systeme aus Boxen und Kartons, die Ihnen dabei helfen können, Ordnung in Ihre Schränke zu bringen. Oft ist es dabei nur der erste Schritt, der Überwindung kostet. Hier kann auch ein Ordnungscoach behilflich sein, denn ist dieser Schritt getan, macht das Aufräumen schon bald Freude und erste Effekte auf Ihr Inneres lassen sich beobachten.

Schreiben

Schreiben ist ebenfalls ein wunderbares Mittel, um innerlich aufzuräumen. Zum einen kann es helfen, Termine und Fristen gut zu planen. So entsteht weniger Stress, denn Sie haben stets all Ihre To-Do´s im Blick. Darüber hinaus können Sie auch verschiedene Listen und anderes in einem persönlichen Notizbuch aufschreiben. Was Sie einkaufen möchten, wie lange Sie geschlafen haben oder welche Ziele Sie in diesem Monat angehen wollen, hat hier seinen Platz. So haben Sie stets das wichtigste im Blick und müssen weniger Gedanken darauf verschwenden, was gerade auf dem Plan steht. Mit diesem einfachen Schritt kann mehr innere Ordnung erreicht werden.

Auch reflektierendes Schreiben kann ein guter Schritt sein, um eine tiefgreifende innere Ordnung zu erreichen. Überlegen Sie doch mal mit Stift und Papier, was Ihnen wirklich gut tut, bei welchen Tätigkeiten Sie voll und ganz entspannen können und welche Menschen und Beziehungen Ihnen viel Energie geben. Im selben Schritt können Sie auch schriftlich darüber reflektieren, was Ihnen Energie zieht, welche Momente und Situationen im Alltag bei Ihnen unangenehme Gefühle auslösen und welche Beziehungen Ihnen vielleicht eher zur Last fallen, statt erfreulich und haltend zu sein. Über eine solche Buchführung lernen Sie sich selbst besser kennen und das ist garantiert der erste Schritt, um mehr innere Ordnung zu erreichen. Natürlich lassen sich nicht alle unangenehmen Momente umgehen, doch wenn Sie Ihre Reaktionen und Gewohnheiten besser verstehen, können Sie freier und unabhängiger handeln.

Meditation

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die beiden vorherigen Zugänge zu mehr innerer Ordnung führten vor allem über gedankliche Reflektion und konzentriertes Handeln. Die Meditation hingegen wählt einen ganz anderen Zugang. Hierbei geht es um Entschleunigung, also darum, den Geist zur Ruhe finden zu lassen. In östlichen Theorien wird der Mensch häufig in seinen zwei Wesensarten betrachtet. So gibt es die konzentrierte, fokussierte Sonnenseite unseres Geistes, die stets auf objektive Details fokussiert ist. Zum anderes gibt es die Seite der Mondenergie. Hier spielen fantasievolle, subjektive Erfahrungen und Regeneration eine zentrale Rolle.

Atmung

In den westlichen Wissenschaften werden diese beiden Seiten durch das sympathische und das parasympathische Nervensystem widergespiegelt. Während das Erste den Körper in Aktion versetzt, ist das Letztere wichtig, um zu regenerieren und die Kraft auf innere Prozesse zu richten. Meditationen sind wunderbare Hilfsmittel, um einen Ausgleich zwischen diesen beiden Seiten zu erreichen und eine Balance herzustellen.

Im Alltag ist zumeist die konzentrierte, objektive Seite unseres Geistes stärker gefordert als die Seite der Entspannung. Eine einfache Meditation, um dieses Ungleichgewicht auszugleichen, ist es, ganz bewusst und tief ein- und auszuatmen. Sie können diesen Effekt dadurch verstärken, dass Sie mit dem Daumen der rechten Hand das rechte Nasenloch verschießen und lang und tief einige Minuten lang nur durch das linke Nasenloch atmen.

Yoga

Meditation bedeutet übrigens nicht, sich hinzusetzen und an nichts zu denken. Im Gegenteil: es gibt viele verschiedene Techniken, um in einen meditativen Zustand zu gelangen. Hier sollten Sie für sich selbst herausfinden, welcher Zugang am besten zu Ihnen passt. Wenn Sie in der Bewegung besser entspannen können, könnten Sie ruhige Yogaflows und dynamische Meditationen ausprobieren. Wenn Sie einen guten Zugang zur Musik haben, könnten Sie Meditationen mit Mantren für sich entdecken. Es gibt aber auch die Möglichkeit, entspannende Gerüche zu Nutzen oder in die Natur zu gehen und sich den dortigen Wahrnehmungen hinzugeben.

Natur

Der nächste großartige und einfache Zugang zu mehr innerer Ordnung liegt in der Natur. Sicher ist Ihnen schon längst bewusst, wie wohltuend und hilfreich ein Ausflug ins Grüne sein kann. Doch nicht nur, um etwas für die körperliche Gesundheit zu tun, ist der Gang in die Natur ein guter Weg. Auch um innerlich Kraft zu schöpfen, aufzuräumen und in die Balance zu finden, kann dies helfen. Auf ruhigen Spaziergängen ist nicht nur ein entspanntes, tiefes Nachdenken möglich, Sie können hier auch einfach mal den Geist baumeln lassen und ihrem Kopf eine Pause gönnen.

Hier haben Sie vier Wege kennengelernt, mit denen Sie zu mehr innerer Ordnung finden und ihr Wohlbefinden stärken können. Probieren Sie einfach aus, was für Sie passend ist. Jeder Mensch ist sehr individuell, wenn es darum geht zu mentaler Klarheit zu finden. Sie werden selbst spüren, was Ihnen zu Ausgeglichenheit und Balance verhilft und von welchen Techniken Sie profitieren. Behalten Sie dabei immer im Kopf, dass bei innerer Ordnung der Weg das Ziel ist. Hier gibt es keinen Endpunkt, an dem die Ordnung perfekt ist. Vielmehr geht es darum, eigene Techniken zu entwickeln, sich zu reflektieren und stets am Ball zu bleiben, sodass Sie durch ein ausbalanciertes Inneres Mental Health und ein gesundes Wohlbefinden erreichen können.

You may also like