Wissen

Diese verschiedenen Recyclingmöglichkeiten gibt es heute alle

Diese Recyclingmöglichkeiten gibt es heute alle

 28 Aufrufe,  1 Heute

Darum ist Recycling wichtig für die Umwelt

Recycling ist ein wichtiger Bestandteil unseres Wirtschaftskreislaufs. Für viele ist das selbstverständlich, sich an die Regeln, wie etwa Mülltrennung, zu halten. Dass es wichtig für die Umwelt ist, ist allen Klar, aber wo genau liegt der Nutzen?

Hier gilt es zwei Bereiche zu betrachten.

Schutz der Umwelt

Im täglichen Leben fällt viel Abfall an. Das Problem ist, dass verschiedene Materialien unterschiedliche Auswirkungen auf die Umwelt haben. Kunststoffe etwa können Jahrhunderte oder länger brauchen, bis sich diese zersetzen. Und auch wenn diese in kleinere Bestandteile zerfallen, werden auch in Fischen mikroskopisch kleine Kunststoff-Teile gefunden, die dadurch in die Nahrungskette geraten und damit in den menschlichen Körper. Was die langfristigen Auswirkungen sind, weiß niemand.

Neben Kunststoffen gibt es aber auch andere Stoffe, die die Umwelt belasten: Farben, Altöl, radioaktiver Müll und vieles mehr. Je nach Art sind die negativen Auswirkungen auf Mensch und Natur unterschiedlich hoch, aber es ist immer eine sinnvolle Idee, den Anteil an Stoffen, die sonst in großen Mengen in die Natur gelangen, zu reduzieren.

Noch eine Ergänzung: Die Weiterverwendung eines weggeworfenen Stuhls ist der Definition nach kein Recycling. Beim Recycling geht es tatsächlich darum, dass das weggeworfene Produkt in seine Einzelmaterialien aufgetrennt wird und aus diesen ein komplett neues Produkt entsteht.

Gewinnung von Ressourcen

Ressourcen sind endlich und deshalb ist es eine hervorragende Idee, zum Beispiel Kunststoffabfall zu recyceln. Dieser recycelte Kunststoff kann dann zur Herstellung weiterer Produkte, wie etwa Taschen und Kleidung, verwendet werden.

Auch Metalle, die etwa in elektronischen Geräten gebunden sind, sollten wiedergewonnen werden, statt auf einer Müllhalde zu landen.

Diese Beispiele zeigen, dass das werkstoffliche Kunststoffrecycling und Metallrecycling den Druck bei der Gewinnung von Material aus natürlichen Quellen reduzieren kann. Unternehmen wie Lindner Recyclingtech bieten verschiedene Lösungen im Bereich des Recyclings von Kunststoffabfall.

Vor allem in Zukunft wird dieser Grund für das Recycling immer wichtiger werden. Da die Weltbevölkerung wächst und in den weniger entwickelten Regionen der Lebensstandard stetig wächst, werden auch die Ressourcen immer knapper, sodass es kaum andere Möglichkeiten gibt, als diesen Bedarf durch Recycling zu decken.

Diese Arten von Recycling gibt es

Vor allem Metalle und Kunststoffe zählen zu dem am meisten recycelbaren Abfall. Je nach Art des Kunststoffs oder Metalls müssen unterschiedliche Methoden angewendet werden. Das Recycling von nachwachsenden Ressourcen, wie etwa Holz, ist dabei nicht so sinnvoll, wie das Recycling von seltenen Metallen. Bei dieser Art von Recycling geht es also darum, das Material nach dem Zerlegen des Abfalls zu gewinnen.

Da der Anteil von Kunststoffabfall am gesamten Abfall hoch ist, soll der Fokus auf diesen Recyclingmethoden liegen.

Die erste Methode, die allerdings den geringsten Anteil ausmacht, ist das Aufspalten des Kunststoffs in seine Bestandteile, also vor allem in Monomere, Gas und Öl. Das werkstoffliche Recycling behandelt die Zerkleinerung des Kunststoffs. Diese werden nach Sorten aufgeteilt und im Anschluss durch Schmelzverfahren zur weiteren Verwendung herangezogen. Besonders hoch ist der Anteil des Energetischen Recyclings. Dabei werden Kunststoffe verbrannt. Die bei der Verbrennung freigesetzte Energie kann verwendet werden, um zum Beispiel Kraftwerke zu betreiben und somit Strom zu erzeugen.

You may also like