Digital Lifestyle

Warum der Straight Edge Lifestyle immer beliebter wird

Anzeige

Ein Leben ohne Alkohol, Zigaretten und Rauschmittel? Ja, genau das befürworten die Anhänger des Straight Edge Lifestyle. Der Musiker Ian MacKaye war sich bei Veröffentlichung seines Songs „Straight Edge“ wohlmöglich nicht bewusst darüber, welche breite Wellen sein Song und die damit verbundene Lebenseinstellung schlagen wird. Doch was genau steckt hinter dem Lifestyle und auf welche Dinge verzichten die Vertreter?

Was ist Straight Edge?

Bei Straight Edge handelt es sich um einen Lebensstil, eher gesagt eine Lebenseinstellung, die in der Jugendkultur verankert ist. Straight Edge stellt eine Gegenbewegung zu der bekannten Hardcore Punk Szene dar. Wortwörtlich steht hinter Straight Edge die sogenannte „klare Kante“. Vereinfacht gesagt könnte man den Lebensstil auch als „nüchterne Vorteile“ beschreiben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinter der Lebenseinstellung steht ein klarer und vollständiger Verzicht auf sämtliche schädigende Substanzen. Hierunter fallen Alkohol, Nikotin, Drogen, Koffein und sogar häufig wechselnde Geschlechtspartner. Viele Teilnehmer der Community bekennen sich zusätzlich noch für den Verzicht auf Fleisch oder tierische Produkte und führen ihr Leben vegetarisch oder vegan.

Um sich als Teilnehmer des Lifestyles erkenntlich zu geben, tragen die Anhänger ein großes X auf ihrer Kleidung oder der Haut. Das große X diente unter anderem dazu, dass Jugendlichen in Clubs oder Bars keine Drogen sowie Alkohol und Nikotin verabreicht wurde. Das X stellt bildlich somit den absoluten Verzicht dar.

Wie ist dieser Lebensstil entstanden?

Begünstigt wurde die Entstehung der Bewegung durch den Musiker Ian MacKaye. 1979 gründete Ian MacKaye die Band „The Teen Idles“. Die Band wurde in Washington bereits nach kurzer Zeit unglaublich bekannt. Ian MacKaye war der Hauptsongwriter der Band und selbst großer Fan von Ted Nugent, der ebenfalls Musiker war. Beide sprachen sich für ein drogenfreies Lebens aus und publizierten dies auch in ihren Texten. Die Songs trugen Titel wie „I drink Milk“ und überbrachten dabei an eine breite Masse die eigene Einstellung zur Lebensführung. Dadurch grenzte sich die Einstellung deutlich zu den Hardcore Punks ab, deren Leben durchaus Drogen und schädliche Dinge im großen Maße beinhaltete.

Ein Song, ein Lebensstil

Die Band „The Teen Idles“ wurde jedoch nach einer Zeit durch die Mitglieder aufgelöst. Anschließend gründeten Ian MacKayee und Jeff Nelson eine neue Band names Minor Threat. Hintergrund für die Neugründung war, dass Ian MacKayee weiterhin seinen Lebensstil propagieren wollte. Infolgedessen entstand der Song „Straight Edge“, der letztendlich der Bewegung ihren Namen verdankt. In dem Songtext von Straight Edge geht es hauptsächlich um den Verzicht auf Zigaretten, alkoholische Getränke sowie schädliche und gesundheitsschädigende Substanzen. Laut Ian MacKayee würde ein Leben, welches sich um diese Dinge dreht, zu einer langsamen Selbstzerstörung führen.

Die Haupttitelzeile des Songs lautet „I’ve got the straight edge“. Übersetzt bedeutet dies, „ich habe einen Vorteil, weil ich klar und nüchtern bin“. Damit wollte der Musiker den Jugendlichen vermitteln, dass eine Ablehnung von Dingen, die bei anderen als cool angesehen werden, ebenfalls ein großer Vorteil sein kann. Die Band Minor Threat stand weiterhin als großes Vorbild für andere Musiker, die sich der Bewegung anschlossen und eigene Songs erschufen, die ebenfalls die Vorteile von Straight Edge propagierten. Durch die schnelle Verbreitung des Lebensstiles wuchs die Bewegung innerhalb kurzer Zeit und wurde extrem populär.

Worauf wird verzichtet?

Grundsätzlich verzichten die Anhänger des Straight Edge Lifestyle auf sämtliche Dinge, die für den Großteil der Menschen zum Alltag dazu gehören. Hierunter fallen vor allem Drogen, von deren Konsum sich die Anhänger deutlich abgrenzen. Ebenfalls wird Alkohol als selbstzerstörerischen Stoff bezeichnet. Die Anhänger verbieten sich ebenfalls teilweise häufig Geschlechtsverkehr mit wechselnden Geschlechtspartnern zu haben, da dies als unrein gilt. Andere Teilnehmer wiederum interpretieren den Verzicht auf Geschlechtsverkehr auch so, dass dieser nicht vor der Ehe stattfinden darf. Zudem grenzen sich viele Anhänger vom Fleischkonsum ab oder unterlassen vollkommen den Verzehr tierischer Produkte.

Es gibt allerdings keine einheitlichen Regeln, auf welche Dinge verzichtet werden muss, sodass die Befürworter der Lifestyle Bewegung unterschiedliche Dinge ablehnen und verneinen. Aus diesem Grund gibt es auch keine offizielle Definition, ab welchen Punkten Straight Edge vorliegt und wann nicht. Der Grundwert hinter der Bewegung besteht jedoch zum Großteil auf der Ablehnung von Drogen.

Straight Edge bietet somit eine breite Fläche an Verzichtmöglichkeiten mit vielen Unterkategorien. So verneinen einige Mitglieder des Lifestyles auch den Konsum von Koffein, da dieses dem Körper schaden würde. Jedoch wird keins der Mitglieder der von Straight Edge ausgeschlossen, nur weil die Person ihren Konsum auf unterschiedliche Dinge begrenzt. Straight Edge steht somit für eine Gemeinschaft, die die gleichen Werte vertritt und dennoch frei darin ist, ihre Ideale selbstständig zu wählen.

Darum wird Straight Edge beliebter

Heutzutage bezieht sich der Lifestyle nicht mehr vollständig auf die Punk Szene. Somit ist der musikalische Bezug innerhalb der letzten Jahre immer mehr in Vergessenheit geraten. Vielmehr steckt hinter Straight Edge heutzutage eine gesunde und nüchterne Lebensführung. Straight Edge steht demnach symbolisch für eine Art Trend auf schädliche Dinge zu verzichten, um einen guten Lebensweg zu gehen. Positiv ist diese Einstellung allemal, da sich der eigene Körper nicht durch schädliche Substanzen vergiften kann, was unter Umständen die Lebenszeit verlängert und Krankheiten in ihrer Entstehung abwenden kann.

Die Verbreitung des Straight Edge Lifestyle findet heutzutage oftmals über die sozialen Medien statt. Instagram Profile, die die Einstellung befürworten sind keine Seltenheit. Weiterhin können in Netzwerken wie Facebook Gruppen mit tausenden Mitgliedern gefunden werden, die sich gegenseitig über ihre Erfahrung und Lebensführung mit Straight Edge austauschen. Straight Edge zeigt Jugendlichen und Heranwachsenden die Vorteile eines Lebens, in dem keine Rauschmittel konsumiert werden.

Der Lifestyle klärt auf und durch die große Anzahl an Befürwortern verbreitet sich immer mehr die wichtige Message, auf ein Leben zu setzen, welches auch ohne Rauschmittel zu 100% genießbar ist. Weiterhin dienen Gruppen in Social Media dazu aufzuklären, dass Rauschmittel problemlos durch andere, weniger schädliche Dinge ersetzt werden können. So kann ein Getränk, welches viel Promille erhält, sehr gut durch andere Getränke ersetzt werden. Ein Beispiel hierfür wäre ein alkoholfreier Secco.

Fazit

Die Vertreter der Lifestyle Bewegung haben eine Sache gemeinsam: Das Verzichten auf Dinge, die für andere Menschen zum Leben dazugehören und normalisiert sind. Alkohol gilt als Genussmittel schlechthin und auch Raucher sind in der Gesellschaft normalisiert. Doch bietet das bewusste Verzichten auf schädliche Einflüsse nicht nur Vorteile für die Gesundheit, sondern auch für die eigene Disziplin und Willensstärke.
Gerade Jugendlichen können feste Regeln und Abläufe oft helfen, um in einen geregelten Alltag zu finden.

Da jedoch viele Menschen unter anderem alkoholische Getränke vor allem bei gesellschaftlichen Anlässen als selbstverständlich ansehen, kann es die Befürworter von Straight Edge vor einige Herausforderungen stellen. Rechtfertigungen stehen nicht selten an der Tagesordnung, weil nicht alle Menschen das bewusste Verzichten auf sämtliche Genussmittel nachvollziehen können und weshalb der Konsum nicht lediglich begrenzt wird.

You may also like