Wissen

5 Vorteile für einen Immobilienmakler und wie das Ihre Nerven schont

5 Vorteile für einen Immobilienmakler und wie das Ihre Nerven schont

 69 Aufrufe

Was sind die Aufgaben eines Immobilienmaklers?

Ein Immobilienmakler ist der Vermittler zwischen dem Anbieter und dem Nachfrager einer Immobilie. Dabei kann es sich um verschiedene Arten von Immobilien handeln, Wohnung, Haus oder Gewerbeimmobilie. Und es muss sich nicht immer um einen Kauf handeln. Der Makler vermittelt auch bei Vermietung, ist doch gerade in der jetzigen Zeit der Immobilienmarkt stark angespannt und für viele potenzielle Mieter gar kein Wohnobjekt zu finden.

Der Makler ist ein Fachmann für Immobilien. Er ist in der Lage, den auf dem Markt erzielbaren Preis realistisch zu ermitteln. Zudem kennt er sich mit den rechtlichen und formellen Anforderungen an einen Verkauf aus. Welche Unterlagen benötigt werden und welche Behörden aufgesucht werden müssen, der Makler weiß es. Aber auch Fragen rund um die Immobilie gehören zum Wissensgebiet des Immobilienmaklers.

Das Hauptaufgabengebiet ist und bleibt aber die Vermarktung. Er weiß, wie eine Immobilie optimal präsentiert wird, sodass möglichst viele Interessenten auf die Immobilie aufmerksam werden.

Darum sollten Sie einem Immobilienmakler vertrauen

Vorteil 1 – Höherer Verkaufspreis

Einen Immobilienmakler zu engagieren kostet Geld, keine Frage. Er wird allerdings nach dem Verkaufspreis anteilig durch Provision bezahlt. Somit ist es aus Sicht eines Verkäufers sinnvoll, auf einen Immobilienmakler zu vertrauen, da er ein Eigeninteresse hat, einen möglichst hohen Preis zu erzielen.

Vorteil 2 – Die richtige Immobilie finden

Aus Sicht des Käufers oder Mieters ist es sinnvoll, die Dienste eines Maklers in Anspruch zu nehmen. Zieht ein potenzieller Käufer in eine neue Gegend, kennt er sich dort nicht aus. Der Makler kann dank seiner Erfahrung vor Ort und bezüglich Immobilien im Allgemeinen, schnell die passende Wohnung oder das passende Haus für den Käufer finden.

Vorteil 3 – Zeitersparnis

Eine Immobilie zu verkaufen kostet Zeit. Termine müssen organisiert werden und vor Ort durchgeführt werden. Fachspezifische Fragen können nicht immer beantwortet werden. Da ist es einfacher, diese Aufgaben an einen Immobilienmakler zu delegieren.

Vorteil 4 – Vernetzung in der Branche

Der Makler ist in der Branche vernetzt. Er kennt Objekte, die zum Verkauf stehen, bevor sie für die Allgemeinheit bekannt werden. Dieser Informationsvorsprung kann von Käufern genutzt werden. Aber auch für Verkäufer kann es von Vorteil sein, kennt der Immobilienmakler vielleicht schon den passenden Interessenten, bevor der Anbieter mit dem Verkaufen erst richtig begonnen hat. Dies ermöglicht es beiden Seiten, den Verkaufsvorgang zu beschleunigen.

Vorteil 5 – Betreuung

Der Immobilienmakler aus Bielefeld kann in vielen Bereichen in der Region Bielefeld betreuen. Er ist nicht nur in der Branche vernetzt, sondern kennt auch die Menschen, denen er bisher geholfen hat, eine Immobilie zu finden. Somit kann er gegebenenfalls dem Kunden auch auf weiteren Gebieten helfen.

So finden Sie den richtigen Immobilienmakler

Leider tummeln sich auf dem Immobilienmarkt auch schwarze Schafe. Dabei ist es gar nicht so schwer, einen guten Makler zu finden. Am besten ist es, Sie fragen im Bekanntenkreis. Ist ein Makler professionell und zuverlässig, dann spricht sich das herum. Treffen Sie sich auch unverbindlich mit dem Immobilienmakler. Fragen Sie ihn konkret nach seinen Referenzen und seiner Erfahrung. Ein guter Immobilienmakler hat nichts zu verbergen. Hören Sie auf jeden Fall auf Ihr Bauchgefühl, stimmt das nicht, dann suchen Sie sich lieber einen anderen Makler.

You may also like