Finanzen

Diese Sorgen nimmt Ihnen ein Inkassobüro ab wenn Sie es beauftragen

Diese Sorgen nimmt Ihnen ein Inkassobüro ab wenn Sie es beauftragen

 178 Aufrufe,  1 Heute

Inkassobüro – das sind die Aufgaben

Unternehmen leben davon, ihre Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Oft geschieht der Verkauf auf Ziel, das heißt das Produkt wird geliefert und der Kunde darf den Kaufpreis innerhalb einer gegebenen Frist bezahlen. Das liefernde Unternehmen hat in der Regel ähnliche Verpflichtungen gegenüber seinen Lieferanten. Wird nun ein Unternehmen in der Kette zahlungsunfähig, dann kann es passieren, dass sich eine Kettenreaktion ausbreitet. Nicht nur ein Unternehmen wird pleite, sondern auch die von diesem Unternehmen abhängigen Lieferanten können nun mit in die Pleitewelle gezogen werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, ausstehende Zahlungen von Gläubigern einzutreiben. Inkassounternehmen sind Dienstleister, die sich darauf spezialisiert haben. Sie kennen sich in der Gesetzgebung aus und nehmen die organisatorischen Aufgaben ab. Nun muss der Gläubiger nicht mehr selbst tätig werden und kann sich auf seine Kernkompetenzen konzentrieren. Das Inkassobüro macht das selbstverständlich nicht aus Nächstenliebe, sondern verlangt eine Gebühr. Dabei ist die Haupttätigkeit in der Regel, die Einziehung kaufmännisch angemahnter Forderungen, die aber noch nicht gerichtlich wirksam geworden sind.

Aber auch im Bereich Forderungskauf sind Aufgaben, die manche Inkassounternehmen betreiben.

Inkassobüro – Vorsicht bei schwarzen Schafen

Wer schwarze Schafe beauftragt, der könnte auch selbst als Unternehmen rechtliche Probleme bekommen. Aber wie kann man sicherstellen, dass das beauftragte Inkassobüro seriös ist? Das wichtigste Merkmal ist, dass sich Inkassounternehmen behördlich registrieren lassen müssen in Deutschland. Dies stellt auch sicher, dass die angestellten Mitarbeiter des Unternehmens über die notwendige Sachkenntnis verfügen. Ein seriöses Inkassobüro wird sich immer im Rahmen des geltenden Rechts bewegen. Unlautere Methoden, wie Nötigung und Drohung, sind nur unseriösen Unternehmen vorbehalten.

Informieren Sie sich am besten in einschlägigen Publikationen oder bei Beratungsstellen, welche Inkassobüros seriös sind. Als Gläubiger sollten Sie dann auch nur solche beauftragen.

Ein weiteres Problem bei der Beauftragung unseriöser Partner ist, dass deren Methoden und Ruf den Ruf des Gläubigers schädigen. Auch wenn das beauftragende Unternehmen nicht direkt für die Handlungen des Inkassobüros verantwortlich ist, so werden doch die Gläubiger deren Verhalten auf den Auftraggeber projizieren. Das heißt, sie werden bei negativen Bewertungen Ihr Unternehmen beschuldigen und nicht unbedingt das ausführende Inkassobüro.

Egal, ob Sie ein Inkassobüro Hannover oder woanders beauftragen: Achten Sie auf Seriosität.

Inkassobüro – wann es notwendig ist

Die Beauftragung eines Inkassobüros kostet Geld und Sie werden einen Teil der Forderungen als Gebühr abtreten müssen. Deshalb ein paar Gedanken, wann sich ein Inkassobüro lohnt.

Betreiben Sie ein Unternehmen, welches eine eigene Abteilung unterhält, die sich um ausstehende Forderungen kümmert, dann wird eine Beauftragung nicht notwendig sein. Ist Ihr Unternehmen allerdings klein oder Sie haben keine eigenen Mitarbeiter, die sich darum kümmern können, dann sollten Sie die Aufgabe der Eintreibung von Forderungen an einen externen Dienstleister vergeben.

Die Höhe der Forderung spielt auch eine Rolle. Je kleiner diese ist, desto größer ist der organisatorische Aufwand in Relation zur Forderung. Ein Beispiel: Beträgt die Forderung 10,- EURO, dann sollten Sie Ihre Zeit mit etwas anderem verbringen, als eine Stunde lang zu versuchen, das Geld zu bekommen. Den Kunden als zukünftigen Kunden auszuschließen ist da schon ausreichend.

Oft haben Schuldner auch nur ein temporäres Zahlungsproblem. Hier lohnt sich auf jeden Fall, gerade bei guten Kunden, zu reden und eine einvernehmliche Lösung zu finden.

You may also like