Wissen

Mahnmal der Geschichte – Dachau Concentration Camp

Mahnmal der Geschichte - Dachau Concentration Camp

 3,847 Aufrufe,  11 Heute

Warum wurden Konzentrationslager errichtet?

Konzentrationslager gehören zu den traurigen Zeugnissen dessen, was Menschen anderen Menschen antun können. Namen, wie Dachau, Auschwitz und Buchenwald haben sich in das menschliche Kollektivgedächtnis eingebrannt.

Konzentrationslager wurden während der Zeit des NS-Regimes (1933 bis 1945) errichtet und unterhalten. Ziel war es, Menschen zu Zwangsarbeit zu nötigen, sich politischer Gegner zu entledigen und schließlich zu ermorden oder zumindest den Tod durch unmenschliche und barbarische Lagerbedingungen billigend in Kauf zu nehmen.

Im Deutschen Reich inklusive der besetzten Gebiete (vor allem im Osten) wurden rund 1000 Konzentrationslager errichtet.

Ursprünglich vor allem durch die SA unterhalten, wurden Konzentrationslager nach der Entmachtung der SA (Röhm-Putsch 1934) durch die SS betrieben.

Heute werden viele Konzentrationslager als Mahnmale der Geschichte erhalten, um der Nachwelt die Grausamkeit und Torheit vor Augen zu führen, zu denen Menschen in der Lage sind.

Die Geschichte des Konzentrationslager Dachau

Im Süden Deutschlands liegt die wunderschöne Stadt München, die vor allem für Bier, Oktoberfest und Gastlichkeit bekannt ist. Aber nicht weit von München entfernt, nämlich nördlich von München, befindet sich die Gedenkstätte Dachau. Dachau hat weltweite traurige Bekanntheit erlangt, da er als eines der ersten Orte ein Konzentrationslager errichtete.

Dieses Konzentrationslager war allerdings nicht von Beginn an auf die Vernichtung von Menschen ausgelegt. Vielmehr wurden dort politische Gefangene untergebracht, später auch Gefangene, die aus den vor allem im Osten Europas besetzten Gebieten deportiert wurden. Die Gefangenen wurden auch für Arbeitsdienste an Unternehmen aus der Nähe von Dachau, vor allem München und Umgebung, ausgeliehen. Diese Arbeiter, besser wäre die Bezeichnung Sklaven, waren billig und kamen der Industrie gelegen.

Verwaltet wurde das KZ durch die SS (Schutzstaffel), einer ideologisch indoktrinierten und für ihre Brutalität bekannte Organisation.

Trotzt der vorrangigen Verwendung als Lager für Arbeiter und politische Gefangene, wurden über 40.000 Menschen in diesem Lager ermordet oder kamen durch die unmenschlichen Lebensbedingungen nach und nach ums Leben.

Befreit wurde das Lager gegen Ende des Zweiten Weltkriegs von Angehörigen der US-Streitkräfte.

Führungen durch das Konzentrationslager Dachau – Darauf sollten Sie achten

Ein Besuch des Konzentrationslagers ist keine leichte Kost, wird doch jeder Besucher daran erinnert, was Menschen in der Lage sind, anderen Menschen anzutun. Ein Besuch im KZ Dachau, in der Nähe von München,  sollte aber für jeden Pflicht sein. Es ist wichtig zu erkennen, was die Mechanismen sind, die zu totalitären Regimen führen, egal welcher politischer Richtung diese entstammen. Wenn eine Ideologie überzeugt ist, Gewalt anzuwenden, um eine vermeintlich bessere Welt zu schaffen, dann sollten bei allen Menschen augenblicklich die Alarmglocken läuten.

Das dritte Reich wäre kaum möglich gewesen, wenn die Bevölkerung ausreichend über die Folgen solcher Regime Bescheid gewusst hätten.

Die Zeit kann niemand mehr zurückdrehen. Aber es sollte das Ziel jeder Gesellschaft sein, ähnliche zukünftige Entwicklungen unmöglich zu machen.

Ein Weg dazu ist Aufklärung, etwa anhand einer Führung durch das Konzentrationslager Dachau. Auch Besucher aus dem Ausland, die des Deutschen nicht mächtig sind, können eine englischsprachige Dachau Concentration Camp Memorial Tour buchen und so aus den Fehlern vergangener Generationen lernen und mithelfen, eine bessere Zukunft zu gestalten.

You may also like